Japanische Akupunktur

In Japan hat sich eine besondere Akupunkturpraxis herausgebildet, die sich in zahlreichen Merkmalen von der chinesischen Mutterheilkunde unterscheidet. Das entscheidende Merkmal ist die Nähe zum Patienten. „Palpation-based Acupuncture“, wie diese Art im angelsächsischen Sprachraum genannt wird. Ein japanischer Akupunkteur lässt sich durch die Palpation (abtasten, befühlen) der Pulse, der Meridiane, der Punkte und der Bauchdecke („Bauchdiagnose“) leiten und versucht, die „Sprache des Körpers“ zu verstehen.
Die Japanische Akupunktur kann wie die klassische Akupunktur für alle Erkrankungen eingesetzt werden. Akupunktur hilft nachweislich besser bei allen Arten von Schmerzen im Bewegungsapparat als konventionelle Behandlungsmethoden.

Drucken